Ruhr-Universität Bochum
Startseite
Ueberblick Überblick
Uni von A-Z A-Z
Suche Suche
Kontakt Kontakt

 

Entladung
Fechten

Startseite
USC
Veranstaltung
Ergebnis
Anfaenger
Presse
  Ergebnis
Fotos
Fortgeschrittene
Impressum
Kontakt
Forum
Hochschulsport
Fechten
I - Die Uni entdecken II - Die Uni entdecken III - Die Uni entdecken IV - Die Uni entdecken V - Die Uni entdecken
 
Unser Angebot für: Anfänger | Fortgeschrittene   English 
Fechten » Presse
 

Jahr 2011 2010 2008 2007 2006 2005 2004


Deutsche Hochschulmeisterschaften Dresden 2008: Doppelsieg für USC Bochum

Wieder einmal haben die RUB-Fechter auf den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften kräftig abgesahnt. Sowohl die Florett-Damen als auch die Säbel-Herren erkämpften sich am Samstag im fernen Dresden DM-Gold.

Für das Damenflorettteam mit Julia Mengs sowie Edna und Pia Lüddecke war es die vierte Goldmedaille in Folge! Nach dem Ausfall von Edna und einem relativ knappen Sieg im Vorjahr konnte die Mannschaft endlich wieder in ihrer Stammformation antreten. Die Vorrunde gestaltete sich dem zur Folge als Kinderspiel: Nach Siegen gegen Münster, Mainz II und Tübingen II ging es mit einem überragenden Index von plus 117 ins 16er Ko. Hier traf das Team auf die Uni Wuppertal, die deutlich besiegt wurde. Im Viertelfinale hatten die Mainzerinnen zum zweiten Mal die Ehre und den Florettexpertinnen aus dem Pott nichts entgegen zu setzen. „Spannend“ wurde es erst im Halbfinale gegen Dresden, das ihr Heimrecht geltend machen und mit einem Überraschungssieg gegen die favorisierten Bochumerinnen den Clue des Tages landen wollte. Doch auch ihnen blieb beim 45:9 nicht die Spur einer Chance. Im Finalkampf wurde die Uni Tübingen mit 45:19 von der Planche gefegt. So konnten die Mädchen am Abend nach herausragenden Leistungen – in den Einzelgefechten hatte es nicht eine Niederlage und kaum Gegentreffer gegeben – ihren wohl verdienten Pokal in Empfang nehmen.

Wie die Damen, so die Herren: Das Säbelteam mit Daniel de Falco, Michael Berger und Felix Rang war im letzten Jahr erstmalig für die Ruhr-Uni an den Start gegangen und hatte für den ersten spektakulären Doppelsieg bei Hochschulmeisterschaften gesorgt. Natürlich wollten die Jungs auch in diesem Jahr wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen. Dies gelang ihnen vortrefflich: Wie die Mädchen mussten sie am Wettkampftag nicht eine Niederlage einstecken. Nach deutlichen Vorrundensiegen gegen Berlin, Karlsruhe und Osnabrück zogen sie ins Viertelfinale ein, wo die Uni Osnabrück 45:22 bezwungen wurde. Im Halbfinale ging es Köln mit 45:20 an den Kragen, ehe sich das Team im Finale gegen die Mannschaft aus Jena mit 45:26 durchsetzte. Die zweite Goldmedaille an diesem Tag, der noch mit einer Flasche Sekt auf der Fechterparty begossen werden sollte!

Doch zurück zum Geschehen: Wie immer hatte die RUB im Säbel auch eine „Anfängermannschaft“ ins Rennen geschickt. Jan Dittrich und Florian Eppinger, die erst wenige Jahre dabei sind, wurden diesmal von Niklas Osterloh und Valentin Pluder unterstützt. Für beide war es das erste Turnier, auf dem sie sich tapfer schlugen. Zwar reichte es in den Kämpfen gegen Jena (42:45), Köln (41:45) und den späteren Vizemeister Tübingen (31:45) nicht für einen Mannschaftssieg, doch wurden immerhin einige Treffer gelandet und sogar das ein oder andere Einzelgefecht gewonnen. Am Ende stand Platz 7, eine erstaunliche Leistung für die Neulinge! Im Herrendegen vertraten Felix Spanier, Jens Brodersen und Jean-Baptiste Planchin die Farben des USC. In dem mit 28 Mannschaften stark besetzten Feld musste das Team in der Vorrunde drei äußerst knappe Niederlagen gegen Köln II (43:45), Sowieso (42:45) und sowieso (44:45) einstecken. Geschwächt durch den niedrigen Index zogen die Jungs ins unvollständige 32er Ko ein, wo mit Kiel ein starker Gegner wartete. Das Team aus Bochum setzte noch einmal alles auf eine Karte, musste sich am Ende jedoch 43:45 geschlagen und mit Platz 21 zufrieden geben.

Da die Bochumer in den Kategorien Damendegen, Damensäbel und Herrenflorett in diesem Jahr keine Mannschaft stellen konnten, stand der Sonntag zur freien Verfügung. Die Fechter nutzten den sonnigen Tag zu einer kleinen Stadtbesichtigung durch Dresden, die Valentin als ehemaliger Dresdener und „Hobbyfremdenführer“ fachgerecht organisiert hatte. Gegen Mittag ging es schließlich mit dem Bulli heimwärts: Nach vollbrachter Leistung wollten sich die USC-Sportler das Endspiel der Europameisterschaft nicht entgehen lassen!

 
 
Zum Seitenanfang  Seitenanfang | Diese Seite drucken
Letzte Änderung: 14.02.2009 | Ansprechpartner/in: Inhalt & Technik
zur Navigation zum Inhalt